Seit wann gibt es Raumdüfte?

raumdüfte - auf dem Bild 2 goldene Weihrauchgefässe und Räuchserstäbchen auf einem Tisch, der Hintergrund ist schwarz

Seit wann gibt es Raumdüfte?

Raumdüfte gibt es schon seit langer Zeit. Ursprünglich stammen sie, genau wie die ersten Parfüms, aus Ägypten und Indien, wo in den alten Hochkulturen Medizin und Spiritualität früh von Bedeutung waren.

Pflanzen wie Weihrauch, Myrrhe, Zimtrinde und auch Rosenblätter fanden sowohl in der Einbalsamierung von Toten und auch in der Medizin Anwendung. Um 1500 vor Christus wandte sich die ägyptische Pharaonin Hatschepsut in der Pflanzenkunde den Gerüchen im Raum zu. Wohlgeruch in den Räumen oder Raumduft galt damals als Ausdruck von Gesundheit.

In der abendländischen Kultur gewannen Raumdüfte erst ab dem 12. Jahrhundert an Bedeutung, vorher gab es nur einfaches Lavendelwasser, um schlechte Gerüche an Menschen zu vertreiben. Mit den Kreuzzügen in den Orient gelangten Kräuter und Gewürze und auch erste wohlriechende Öle ins Abendland.

Im 19. Jahrhundert begann die eigentliche Erforschung von Düften. Über Destillationen in Laboren waren der Kreativität kaum noch Grenzen gesetzt. Zunächst profitierte davon jedoch die Parfümindustrie.

Erst Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Raumduft zufällig als Konsumprodukt entdeckt und als Lufterfrischer vermarktet. Allessandro Agrati, ein Mitarbeiter eines Möbelherstellers steckte eher willkürlich ein Rattanstäbchen in einen Parfümflakon und stellte fest, dass das Holz den Duft in den Raum abgab.

 

Bedeutung von Raumdüften heute

Raumduft wird heute nicht nur zur Vertreibung von schlechten Gerüchen im Raum genutzt. Vielmehr dienen die unterschiedlichen Aromen oft der Entspannung und dem Wohlbefinden der Bewohner.

Lufterfrischer gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Ein Raumspray vertreibt schnell Essensgerüche und riecht intensiv, aber nur für kurze Zeit. Ein Duftkissen, Duft-Stäbchen oder ein Duftspender als Flakon verbreiten sehr dezent über einen Zeitraum von mehreren Tagen einen Wohlgeruch in der Wohnung und erzeugen auch eine bestimmte Stimmung.

Mittlerweile gibt es Lufterfrischer für alle Bereiche. Ob als Autoduft, Duftsäckchen für Kleiderschränke, Deo für Geschirrspüler oder als Duft-Granulat für Staubsauger sorgen diese Produkte für ein optimales Raumklima.

Raumduft gibt es in den unterschiedlichsten Geruchsrichtungen. Von der weihnachtlichen oder winterlichen Richtung, gewonnen aus Zimt und getrockneten Beeren über nussige oder fruchtige Varianten bis hin zur Meeresbrise. Solche Düfte können anregend, motivierend und aufmunternd sein. Andere Duftvarianten wirken eher beruhigend, entspannend oder auch meditativ. Einigen Aromastoffen wie dem Jasmin wird sogar eine aphrodisierende Wirkung zugesprochen.

Warenkorb

No Produkts in the cart.